• Meine Diagnose

    Ein Jahr

    27.04.18: Ich werde wach, muss mich kurz orientieren. Ich liege in einem großen Raum. Überall piepst es. Dort stöhnt jemand. Vier Betten, in einem davon liege ich. Die OP ist vorbei, ich fühle mich wie von einem LKW überrollt, kann mich kaum bewegen. Irgendwo in meinem benebelten Hirn schreit es, abtasten! Meine Hände gehen unter die Decke, ganz vorsichtig. Ich taste einige Schläuche, sehe Ableitungen. Bitte, bitte kein künstlicher Darmausgang. Aber ich taste keinen. Mein Kopf fällt aufs Kissen. Dann rasen die Gedanken los. Was haben sie wohl gefunden? Ist alles raus? Was passiert jetzt? Ein Pfleger kommt und spricht mich an, fragt mich ob ich Schmerzen habe. Nein habe…

  • Meine Diagnose

    Was bleibt

    Erst kürzlich kam es zu einer Situation, in der ich eine abendliche Verabredung absagen musste, weil ich einfach völlig erschöpft war. Das ärgerte mich maßlos. Wie kann das sein? Mein Mann versuchte mich aufzumuntern. Er zeigte mir auf, wie es mir vor einem halben Jahr nach Ende der Chemotherapie ging. Wir wohnen in einer Senke und um unsere Straße zu verlassen muss man einen Berg hinauf, anders geht es nicht. Vor einem halben Jahr, erinnerte er mich, warst du nicht in der Lage die Straße hochzugehen. Du hattest weder die Kondition, noch die Kraft. Heute kannst du ein ganzes Wochenende auf den Beinen sein, stundenlange Ausflüge, ohne Pause machen. Da…

  • Familienalltag

    Familienzeit

    Bei mir kam in letzer Zeit etwas Unmut auf. Der Alltag regierte uns und der damit verbundene Stress. Mein Mann arbeitet viel und es blieb viel liegen. Ich war genervt, genervt vom Alltag. Mein Mann und ich saßen abends zusammen und ich sagte ihm wie ich gerade fühle und ihm ging es genauso. Uns beiden lagen viele unerledigte Sachen im Nacken, wir hatten das Gefühl zu nichts zu kommen und trotzdem immer etwas zu tun. Ich fragte mich, ob wir nichts gelernt haben. Gelernt, wie kostbar das Leben ist und wie schnell das normale Leben vorbei sein kann. Wir beschlossen uns weniger zu stressen, soweit es eben geht. Bleibt etwas…