Familienalltag

Familienzeit

Bei mir kam in letzer Zeit etwas Unmut auf. Der Alltag regierte uns und der damit verbundene Stress. Mein Mann arbeitet viel und es blieb viel liegen. Ich war genervt, genervt vom Alltag. Mein Mann und ich saßen abends zusammen und ich sagte ihm wie ich gerade fühle und ihm ging es genauso. Uns beiden lagen viele unerledigte Sachen im Nacken, wir hatten das Gefühl zu nichts zu kommen und trotzdem immer etwas zu tun.

Ich fragte mich, ob wir nichts gelernt haben. Gelernt, wie kostbar das Leben ist und wie schnell das normale Leben vorbei sein kann. Wir beschlossen uns weniger zu stressen, soweit es eben geht. Bleibt etwas liegen, ist das so. Mehr Zeit für uns und die Kinder, das brauchten wir dringend.

Es wurde der Plan geschmiedet, mehr Zeit einzuräumen für gemeinsame Zeit und wenn es nur ein gemeinsames Essen oder ein Gesellschaftsspiel am Wochenende ist. Wir schauten, was wir in nächster Zeit mal unternehmen könnten. Wenn die Wäsche dafür mal liegen bleibt, dann soll es so sein. Das läuft nicht weg. Zeit mit den Kindern, die kann uns keiner zurückgeben, wenn wir sie verpassen.

Ein Ausflug auf den Hamburger Dom

Der Beschluss, ist einige Wochen her und ich finde wir schlagen uns recht gut. Wir genießen Zeit mal nur im Garten, bei einem Spaziergang oder auch bei Ausflügen. Was soll ich sagen, das tut furchtbar gut! Wir haben das sehr gebraucht, auch wenn wir eine Weile gebraucht haben, das zu merken. Natürlich klappt es nicht immer, mal kommt die Arbeit dazwischen oder Termine, aber wir geben uns Mühe. Außerdem gebe mir auch Mühe, mich weniger im Allgemeinen zu stressen. Ich würde so gerne noch so viel schaffen, solange ich noch zu Hause bin. Ich habe angefangen, auszumisten und zu entrümpeln, aber oft merke ich, wie ich an meine körperlichen Grenzen komme. Dann ist es so. Später ist auch noch Zeit.

Die Jungs genießen das natürlich in vollen Zügen und sie haben die Aufmerksamkeit auch wirklich verdient. Also werden wir auch weiterhin unser Bestes geben, die Zeit die uns geschenkt ist, zu genießen und sinnvoll zu verbringen. Das Leben ist eindeutig zu kurz und viel zu schön für Stress und unwichtige Dinge. Natürlich kann man nicht immer alles auf die lange Bank schieben, aber man kann eindeutig schauen, was gerade wichtiger ist für einen und was noch Zeit hat.

Ausflug ins Kindermuseum

In diesem Sinne erkunden wir wohl weiter, was wir mit den Jungs alles so an Ausflügen anstellen können und wie wir unsere Zeit mit ihnen sinnvoll nutzen. Nicht immer muss es natürlich ein Ausflug sein, ein bisschen quatschen beim Essen hier, ein Spiel dort. Im Alltag aufmerksamer sein, ist das Ziel und als Familie zusammenzuwachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.